Grundregeln Zum Freundlichen Zusammenarbeiten

Grundregeln zum freundlichen Zusammenarbeiten

 

 

Wir sind freundlich zueinander,

helfen uns

und vertragen uns.

Die stärkeren Kinder

nehmen Rücksicht auf die Schwächeren.

.

 

 

Andere auszulachen

oder ihnen schlimme

Wörter zu sagen

tut weh!

 

 

 

Wenn mich jemand ärgert,

kann ich mich so wehren:

  • Ich gehe weg.
  • Ich höre weg.
  • Ich spreche mit dem Anderen.
  • Ich hole Schülerhelfer oder eine Lehrkraft zu Hilfe.

 

 

 

Wenn zwei sich streiten:

  • Wir sagen: "Hört auf!"
  • Wir lösen die Streitigkeiten immer ohne die Anwendung von Gewalt.
  • Kommt es dennoch zu einer schlimmen Prügelei, holen wir Hilfe.
  • Nach einem Streit entschuldigen wir uns.
  • In den Hofpausen können wir auch die Strieltschlichter ansprechen.

 

 

 

Wir gehen vorsichtig mit allen Dingen um.

  • Wenn wir aus Versehen etwas kaputt machen, sagen wir Bescheid.
  • Wenn wir etwas leihen möchten, fragen wir und geben es anschließend zurück.
  • Mit unserem Unterrichtsmaterial gehen wir sorgfältig um.

 

 

 

In der Spielpause

  • gehen wir ruhig nach draußen und bleiben dort.
  • Dann dürfen rennen, toben und spielen.
  • Wir bleiben immer auf dem Schulgelände.
  • Bäume und Pflanzen sind zu unserer Freude da und werden von uns geschützt.
  • In Regenpausen bleiben wir im Klassenraum.

 

 

 

 

Regeln für das Spielen:

  • An den Spielgeräten wechseln wir uns ab. dabei bringen wir uns und andere nicht in Gefahr.
  • Ball wird nur auf der Spielwiese gespielt.

 

 

 

Nach der Pause:

  • Wir gehen sofort ruhig in den Klassenraum.
  • Im Klassenraum beschäftigen wir uns leise.

 

 

 

 

Wir halten Ordnung:

  • Wir räumen unsere Sachen selbst weg und helfen anderen beim Aufräumen.
  • Nach dem Unterricht wird der Klassenraum ordentlich verlassen.
  • Wir halten auch die Toiletten sauber.